Author Archive: Oliver Kramer

 

IPA19 mit sechs Projekten erfolgreich gestartet

IPA ist in 2017 mit sechs Projekten erfolgreich gestartet. Die Studenten des 4. Studiensemesters konnten sich im März 2017 über 14 von unseren Kooperationsfirmen angebotene Projekte informieren und haben ihre Auswahl getroffen. Allen Bewerbern konnte ein Platz vermittelt werden – die Betreuer seitens der Unternehmen und der Hochschule wurden definiert – die Verträge mit den Unternehmen werden nun abgeschlossen und die Projekte gestartet.

 

IPA19 erfolgreich aufgesetzt – 14 Projektangebote – Angebote für Englisch- und Auslandsinteressierte

Werte Studenten, IPA19 ist erfolgreich aufgesetzt. Die Anzahl der Projektangebote liegt mit 14 Projektskizzen wieder über dem Allzeitdurchschnitt. Die Projekte bilden einen sehr guten Mix zwischen Technologie und Betriebswirtschaft sowie zwischen Optimierung bestehender Strukturen und Arbeiten in neuen, zukunftsweisenden Themen. Außerdem haben wir einige Projekte in englischer Sprache (OSRAM) sowie ein Projekt mit Auslandseinsatz (IPA19/M) […]

 
IPA 19/1 – Linde – Einheitliche Kalkulationsgrundlagen für das Produktportfolio der Linde Engineering Division

IPA 19/1 – Linde – Einheitliche Kalkulationsgrundlagen für das Produktportfolio der Linde Engineering Division

Als Innovativer Fertigungsstandort sind kontinuierliche Verbesserungen der Fertigungstechnik sowie Erfolge im Produktmanagement eine Selbstverständlichkeit.
Um durch diese Wettbewerbsvorteile auch mehr Aufträge zu generieren bei gleichzeitiger Absicherung des Ergebnisses ist eine systematische Rückkopplung auf den Angebotsprozess notwendig.
Um auch in administrativen Bereichen wie der Kalkulation die Produktivität zu steigern, sind die derzeitigen Abläufe zu überprüfen und wo immer möglich zu vereinheitlichen.

 
IPA 19/2 – BSH – Erarbeitung eines Konzepts zum Austausch von Ideen für Verbesserungsmaßnahmen („Good Solutions“)

IPA 19/2 – BSH – Erarbeitung eines Konzepts zum Austausch von Ideen für Verbesserungsmaßnahmen („Good Solutions“)

In den 12 Fabriken des Produktbereichs Kochen werden in den verschiedensten Bereichen kontinuierlich Verbesserungspotentiale identifiziert und genutzt. Viele dieser lokal identifizierten Ideen zur Verbesserung könnten auch für andere Fabriken hilfreich sein. Zusätzlich werden im Bereich des zentralen Technologiemanagements für Fertigungsprozesse nach neuen Technologien gesucht und Anwendungsmöglichkeiten identifiziert und entwickelt. Es existiert bereits ein Austausch von Ideen und Technologie Trends über verschiedenste Kanäle und Personengruppen. Dieser ist jedoch noch nicht zielgerichtet bzw. ausreichend strukturiert und organisiert.
Ziel ist die Nutzung von Synergien im internationalen Fertigungsumfeld durch Verbreitung von Informationen zu guten Ideen und Lösungen sowie Technologieinformationen und der Aufbau eines gut strukturierten Informationsnetzwerks zur Bündelung und Übertragung von Know-how und Förderung bzw. Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit.

 
IPA 19/3 – Kiefel – Gesamt-Anlagenkonzept für die Vakuumkaschierung

IPA 19/3 – Kiefel – Gesamt-Anlagenkonzept für die Vakuumkaschierung

Beim aktuellen Kaschierprozess wird das Folienmaterial von der Rolle genommen, durch die rechteckige Nutzfläche entsteht großer Verschnitt. Bei dem neuen Kiefel FLF-Verfahren kann ein konturnaher oder exakter Zuschnitt mit einer Einsparung von bis zu 50% bei gleichzeitiger Steigerung der Qualität erzielt werden.
Die Arbeitspakete umfassen neben der Einarbeitung in den Kaschier- und den Hilfsprozess, die Recherche der verschiedenen Möglichkeiten, die Kontaktaufnahme mit potentiellen Partnerfirmen, das Darstellen von Materialfluss bzw. Betriebsmittel-Layout, die Bewertung der Vorteile bzw. der Grenzen, eine Kostenbetrachtung der Varianten sowie die Gegenüberstellung der Gesamtkosten zwischen dem bisherigen und dem neuen Verfahren.

 
IPA 19/4 – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Wissensdatenbank zur Beschreibung von Produktion und Kostenkalkulation von LCD-Displays

IPA 19/4 – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Wissensdatenbank zur Beschreibung von Produktion und Kostenkalkulation von LCD-Displays

Das Thema Kostentransparenz ist in den letzten Jahren in vielen Branchen immer wichtiger geworden und wird zunehmend in der gesamten Lieferantenkette gefordert.
Hierbei kommt der eingesetzten Elektronik eine stetig steigende Rolle zu. Da die Steuerung und Statusanzeige von dieser hauptsächlich über Displays erfolgt, nehmen diese eine Schlüsselfunktion beim Ersatz bestehender analoger Anzeigesysteme ein.
In dieser Arbeit soll eine Wissensbasis aufgebaut werden, die es ermöglicht, die Herstellung und die damit verbundenen Kosten von verschiedenen Display-Bauformen zu beurteilen.

 
IPA 19/5 – OSRAM – Implementation of Cost Analysis and Optimization Software Tool for Electronics

IPA 19/5 – OSRAM – Implementation of Cost Analysis and Optimization Software Tool for Electronics

Improve product value and reduce total cost for OSRAM is a major goal of Cost-Engineering. Target is to enhance the approach of strategic cost analysis with specific technical expertise to improve product value and cost, by applying a dedicated set of cost and value levers.
Benefits for our business: reduces material cost, provides production technology expertise, improves supplier productivity and collaborates with cross-functional partners in design optimization.
The Cost Analysis and Optimization approach provides cost transparency in all details of the manufacturing process – this serves as a basis for targeted optimization of the suppliers, productivity, our product specification and help to push negotiations based on real prices instead of market prices.
Products and process costs must be evaluated in detail before starting new product proposals. This has to be done always under the consideration of TCO (Total Cost of Ownership) with the support of the Cost Analysis and Optimization Software Tool which need to be implemented within that IPA Project for Electronics.

 
IPA 19/6 – OSRAM – Determination and TCO Evaluation of Production Output Improvements @ Electronics Production with the minimum of resources

IPA 19/6 – OSRAM – Determination and TCO Evaluation of Production Output Improvements @ Electronics Production with the minimum of resources

The need to reduce the quantity of resources used while increasing production output is key.
Therefore we need to improve the productivity of resources (Material & Energy).
As result we want manufacture as much as possible from the use of a given quantity of raw materials and energy.
A paradigm change is needed to achieve this: Instead of “maximum profit from the minimum of capital” we need to achieve “maximum profit from the minimum of resources”.
Whatever waste or heat there is in a process must be determined and evaluated within the different manufacturing process.
The specific final energy consumption in manufacturing industries in Germany was reduced by 64 % between 1960 and 2000.
Prerequisites for these increases in resource efficiency were and still are technological innovations.
Companies that are acquiring a cost advantage today through efficiency technologies will further consolidate this advantage in the future.

 
ANGEBOT IPA 19/C – KraussMaffei – Ideenmanagement

ANGEBOT IPA 19/C – KraussMaffei – Ideenmanagement

Zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Idee setzen – das ist es, was erfolgreiche Unternehmen von anderen unterscheidet. Dabei spielt vor allem die frühe Phase des Ideenmanagements eine entscheidende Rolle, werden hier doch die Weichen für wettbewerbsfähige Neuerungen gestellt. Unternehmen, die sich mit vielen Ideen auseinandersetzen, haben bessere Chancen hinsichtlich einer erfolgreichen Zukunft, als solche, die sich mit wenigen Ideen befassen.
Im Hause KraussMaffei Technologies GmbH wurde im Bereich der Spritzgießtechnologie für die Entwicklung neuer Technologien ein Prozessablauf festgelegt, der den Weg einer Idee von der Entstehung bis zur Serieneinführung beschreibt. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei die Sammlung, Analyse und Bewertung entwicklungsfähiger Anregungen und Ideen. Dies ermöglicht dem Unternehmen eine Gewichtung bzw. Priorisierung aller Technologie-Vorschläge unter Berücksichtigung der strategischen Ziele des Unternehmens als Entscheidungsgrundlage für neue Produktentwicklungen.
Im Rahmen des Projektes sind die Prozessphasen auszuarbeiten, damit diese strukturiert sind und systematisch durchgeführt werden können.

 
ANGEBOT IPA 19/E – Kiefel – Kostenoptimierung an Formrohren

ANGEBOT IPA 19/E – Kiefel – Kostenoptimierung an Formrohren

Aktuell werden in den Produktionsmaschinen für die unterschiedlichsten Produkte verschiedene Rohre mit großer Variantenvielfalt eingesetzt. Dies hat großen Einfluss auf die Lagerhaltung, die Bestellmengen, die Lieferzeiten und den Aufwand bei der Bearbeitung.
Aufgabe ist die Analyse der Formrohre für die Fertigung von Maschinengestellen bzw. Anlagenkomponenten, damit der Abbau der Variantenvielfalt und die Optimierung der Verarbeitung. Dabei gilt es im Speziellen die Konfektionierung durch 3D-Laserbeschnitt zu untersuchen und Aufwand zur Anpassung des Konstruktionsprinzips abzuschätzen.

 
ANGEBOT IPA 19/F – AWS Systemtechnik – Excel-basiertes Tool zur Kalkulation der Kosten von konstruktiven Bauteilen

ANGEBOT IPA 19/F – AWS Systemtechnik – Excel-basiertes Tool zur Kalkulation der Kosten von konstruktiven Bauteilen

Das Thema Kostentransparenz ist in den letzten Jahren in vielen Branchen immer wichtiger geworden und wird zunehmend in der gesamten Lieferantenkette gefordert.
Die Fa. AWS Systemtechnik unterstützt dabei seine Kunden durch die Analyse von Produktionskosten, Werkzeugkosten sowie Hardware Entwicklungskosten.
Zu diesem Zweck wurde bei AWS ein Excel-basiertes Tool entwickelt, mit dem die o. a. Kosten komfortabel und nachvollziehbar kalkuliert und dem Kunden übergeben werden können. Dieses Tool soll im Rahmen dieser Arbeit systematisch überarbeitet und in einem Benutzerhandbuch dokumentiert werden.
Insbesondere die mit der Kalkulation von Bauteilen ermittelten Zusammenhänge aus Kostenrechnung und Technik geben Einsicht in die aktuellen Problemstellungen vieler fertigender Betriebe. Das im Laufe dieser Arbeit erworbene Wissen ist von den Studierenden bei nahezu jedem Einstieg in das Berufsleben anwendbar (z.B. Einkauf, Vertrieb, Projektleitung, etc.) und gibt einen Einblick in den aktuellen Stand und die Möglichkeiten der Kostenrechnung in der Industrie.

 
ANGEBOT IPA 19/H – AWS Systemtechnik – Systematische Darstellung der Produktionsmethoden zur Serienfertigung von Akkumulatoren

ANGEBOT IPA 19/H – AWS Systemtechnik – Systematische Darstellung der Produktionsmethoden zur Serienfertigung von Akkumulatoren

Die Antriebstechnologie von Kfz vollzieht derzeit einen radikalen Wandel von der Verbrennung fossiler Brennstoffe hin zu teil- bzw. vollelektrischen Antrieben.
Die Kostentransparenz in der gesamten Lieferkette ist in fast allen industriellen Branchen zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden.
Durch die Kombination dieser beiden Trends soll eine Basis geschaffen werden, die neue Antriebstechnologie im industriellen Großserienumfeld zuverlässig kostenmäßig beurteilen zu können.

 
ANGEBOT IPA 19/I – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Kalkulationsmethodik zur Kostenbewertung von Leichtbau-Konstruktionen (CFK) in der Kfz-Großserie

ANGEBOT IPA 19/I – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Kalkulationsmethodik zur Kostenbewertung von Leichtbau-Konstruktionen (CFK) in der Kfz-Großserie

Extrem steigende Anforderungen an die Umweltverträglichkeit von Kraftfahrzeugen und der damit direkt zusammenhängende Zwang zur Emissionsreduzierung zwingen Hersteller zu radikalen Maßnahmen, um das Gewicht ihrer Produkte zu senken.
Hierbei ist der Einsatz von leichten, hochfesten Werkstoffen (z.B. CFK) ein geeignetes Mittel.
Der Einsatz dieser Werkstoffe in der Kleinserie ist meist technisch problemlos, kann aber nur sehr kostenintensiv realisiert werden.
In der Arbeit soll systematisch analysiert werden, wie der Einsatz von CFK-Werkstoffen in der Großserie umgesetzt werden kann.

 
ANGEBOT IPA 19/J – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Methodik zur kostenmäßigen Bewertung von Software-Entwicklungsprojekten

ANGEBOT IPA 19/J – AWS Systemtechnik – Aufbau einer Methodik zur kostenmäßigen Bewertung von Software-Entwicklungsprojekten

Der funktionelle Anteil von komplexen elektronischen Baugruppen in industriell gefertigten Bauteilen steigt explosionsartig. Die Steuerung bzw. Regelung dieser Komponenten erfolgt durch eine für den jeweiligen Anwendungsfall entwickelte Software.
In dieser Arbeit soll eine Wissensbasis aufgebaut werden, die es ermöglicht, die Entwicklung von Softwareprodukten systematisch inhaltlich zu beschreiben und die damit verbundenen Kosten zu beurteilen.

 
ANGEBOT IPA 19/K – OSRAM – Evaluation of Prototyping production line for Light Engines

ANGEBOT IPA 19/K – OSRAM – Evaluation of Prototyping production line for Light Engines

There are many options to setup a new prototype production line for Light Engines.
Fast ”Time to market” is important, even with a high part of Project business with Customers. A Region for Region setup is defined. The Product focus is to put on Electronic Light Engines “LE” for the European Market.
Prototyping is evaluated as a huge opportunity for new business creation.
Aim is to deliver prototypes to customers by provided design with short lead time of 2 weeks.
The technology within the Prototyping line is already evaluated within an IPA17 Project and results are the baseline.
Risk Evaluation of different setups is mandatory: financial, timeline, legacies (e.g. existing products and EHS risks).

 
ANGEBOT IPA 19/N – Stangelmayer – Entwicklung und Planung einer RFID-gestützten Sortiermaschine

ANGEBOT IPA 19/N – Stangelmayer – Entwicklung und Planung einer RFID-gestützten Sortiermaschine

Textilservice Stangelmayer ist ein Textildienstleister, der seinen Kunden Textilien aller Art zur Verfügung stellt und diese wieder hygienisch aufbereitet und bedarfsgerecht zustellt. Der Firmenhauptsitz ist in Kolbermoor. Ca. 500 Mitarbeiter kümmern sich um die Versorgung unserer Kunden.
Zu unseren Kundengruppen zählen Kliniken, Krankenhäuser, Seniorenheime, Hotels, Gewerbe- und Industriebetriebe, die Bedarf an Textilien und Berufsbekleidung haben.
Täglich werden ca. 60.000 kg Flachwäsche verarbeitet, die sich aus ca. 450 verschiedenen Artikeln zusammensetzt.
In der Wäscherei-Branche ist Stangelmayer eines der führenden Unternehmen im Einsatz der RFID-Technologie. Wir haben mehr als 1.000.000 Wäschestücke mit UHF-Transpondern versehen. Zudem verfügen unsere Transportbehälter (Trollies) über eigene UHF-Tags. Dieses Jahr wird eine Nachverfolgung der Ware zum Kunden und wieder zurück live gehen.
Aufgabe ist die Entwicklung und Planung einer RFID-gestützten Sortiermaschine für Kopfkissen und sonstiger Kleinteile:
Dabei müssen im ersten Schritt die Teile vereinzelt und einem Lese- und Sortierprozess zugeführt werden. Dieser Schritt umfasst die Erstellung eines Konzepts, Versuche zum Testen der Wirksamkeit der gewählten Methode, die Budgetierung und der Testbetrieb sowie die weitere Optimierung des Versuchsaufbaus.
Im zweiten Schritt sollen verschiedene Methoden für die Sortierung untersucht und nach Störanfälligkeit und Kosten bewertet werden.

 
IPA 18/1 – BSH – Prozessoptimierung der Backrohr-Fertigung

IPA 18/1 – BSH – Prozessoptimierung der Backrohr-Fertigung

In einem vollautomatischen mehrstufigen Fertigungsprozess mit Schweißen, Emaillieren und Vormontage werden täglich 5.500 Backrohre in 150 Varianten für 12 Montagelinien gefertigt. Aufgrund der großen Nachfrage muss die Ausbringung gesteigert werden. In einer Analyse sollen Optimierungspotenziale zur Erhöhung der Kapazität und Reduzierung der Stillstandszeiten ermittelt und daraus entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden.

 
IPA 18/2 – Kiefel – Wertanalyse an einer Maschine für die Fertigung von Infusionsbeuteln

IPA 18/2 – Kiefel – Wertanalyse an einer Maschine für die Fertigung von Infusionsbeuteln

Kiefel entwickelt und produziert vollautomatische Maschinen zur Herstellung von medizinischen Beuteln aller Art. Bei fast allen Maschinen zur Herstellung von Infusionsbeuteln handelt es sich um getaktete vollautomatische Maschinen. Dabei ist anzumerken, dass ‚kein Standard‘ vorliegt sondern es sich um ‚Sondermaschinen mit hohem Grad an technischer Ausstattung‘ handelt.
Im Zuge diese Projekts sollen eine Optimierung des Maschinenkonzepts für die Serienfertigung hinsichtlich Kosten und ohne Verzicht auf Funktionalität erfolgen.

 
IPA 18/3 – Linde – Reinigungskonzept für Wärmeüberträger-Lamellen

IPA 18/3 – Linde – Reinigungskonzept für Wärmeüberträger-Lamellen

Aluminium-Plattenwärmeaustauscher von Linde Engineering kommen als zentrale Komponenten in vielen Prozessanlagen zum Einsatz (Gasebehandlung, Gaseverflüssigung, Luftzerlegung). Die Wärmeübertragung zwischen den Medien erfolgt bei Plattenwärmeaustauschern über Lamellen. Diese werden mit Trenn- und Deckblechen in Vakuumöfen zu Modulen verlötet. Die Herstellung der Bauteile erfolgt in Eigenfertigung an den Standorten Pullach und Dalian (China) und unterliegt höchsten Anforderungen an die Oberflächen-reinheit. Im Reinigungsprozess kommen aktuell neben alkalischen Lösungen auch leichtflüchtige Chlor-kohlenwasserstoffe (PER) zum Einsatz. Aufgrund gestiegener Anforderungen bzgl. Umwelt- und Arbeitsschutz sowie technologischer Weiterentwicklungen bei der Reinigung metallischer Oberflächen soll das bestehende Reinigungskonzept überarbeitet werden.

 
IPA 18/4 – BSH – Mitarbeit im COP (Common Part) Management im Produktbereich Kochen

IPA 18/4 – BSH – Mitarbeit im COP (Common Part) Management im Produktbereich Kochen

Im Produktbereich Kochen wurde jüngst das COP Management im Fertigungsverbund analysiert. Die daraus abgeleiteten Handlungsfelder sollen nun weiter bearbeitet und die Ergebnisse mit Hilfe eines Bluebooks dokumentiert werden.

 
PRAXISSEMESTER 18/B – KATHREIN RFID – UHF RFID Systeme für I4.0-Anwendungen

PRAXISSEMESTER 18/B – KATHREIN RFID – UHF RFID Systeme für I4.0-Anwendungen

In einer Industrie 4.0 Umgebung, bei der alle an der Produktion beteiligten Geräte intelligent kommunizieren müssen, ist eine eindeutige Erkennung von Menschen, Maschinen und Produkten notwendig. Passive UHF RFID Transponder werden dort als Kennzeichnung für smart objects eingesetzt und ermöglichen die Schaffung von Cyber-physischen Systemen. Dabei stellen die UHF RFID Systeme von Kathrein das Backbone für diese Cyber-physischen Systeme dar und sind deshalb sehr gut für Industrie 4.0 Anwendungen geeignet.
Im Rahmen dieses Projektes sollten Anwendung in industriellem Umfeld erarbeitet werden, die Richtungserkennung, Echtzeitlokalisierung und Inventur durch Kathrein UHF RFID Systeme ermöglichen.

 
ANGEBOT IPA 18/A – Kiel-Sitze – Optimierung der Logistikprozesse

ANGEBOT IPA 18/A – Kiel-Sitze – Optimierung der Logistikprozesse

Die Firma Franz Kiel sieht Potenzial in der Optimierung der internen Produktionslogistik.
Hierzu sind bereits erste Projektschritte in Form von C-Teile-Kanban und Transportbehälteroptimierungen angestoßen worden. Aufgrund zu hoher Kommissionier-, Umpack-, und Zählzeiten besteht der Wunsch, weitere Artikel auf einen möglichen Kanban- oder Nachschubprozess nach dem „Pull-Prinzip“ umzustellen.
Im ersten Projektschritt ist die Konzepterstellung und Umsetzungsbegleitung für Eigen- und Fremdfertigungsteile für den Prozess Hochregallager ⇒ Lackierung ⇒ Montage zu vollziehen.
Im zweiten Projektschritt sollen weitere Artikel auf die Fähigkeit zur Pull-Steuerung untersucht und der in Phase 1 angestoßene Prozess auf die gesamte Fertigung, inkl. Vorfertigung ausgeweitet werden.

 
ANGEBOT IPA 18/D – Kiefel – Vergleich Antriebskonzepte: vollelektrisch vs. gemischt

ANGEBOT IPA 18/D – Kiefel – Vergleich Antriebskonzepte: vollelektrisch vs. gemischt

Kiefel entwickelt und produziert vollautomatische Maschinen zur Herstellung von medizinischen Beuteln aller Art. Bei fast allen Maschinen zur Herstellung von Infusionsbeuteln handelt es sich um getaktete vollautomatische Maschinen.
Im Zuge diese Projekts sollen Lösungen für die Umstellung einer Standardmaschine auf vollelektrische Antriebstechnik erarbeitet sowie eine Kostenbetrachtung hinsichtlich Maschinenpreis und Betriebskosten durchgeführt werden.

 
ANGEBOT IPA 18/G – OSRAM – Evaluation of Prototyping production line for Light Engines

ANGEBOT IPA 18/G – OSRAM – Evaluation of Prototyping production line for Light Engines

There are many options to setup a new prototype production line for Light Engines.
Fast ”Time to market” is important, even with a high part of Project business with Customers. A Region for Region setup is defined. The Product focus is to put on Electronic Light Engines “LE” for the European Market.
Prototyping is evaluated as a huge opportunity for new business creation.
Aim is to deliver prototypes to customers by provided design with short lead time of 2 weeks.
The technology within the Prototyping line is already evaluated within an IPA17 Project and results are the baseline.
Risk Evaluation of different setups is mandatory: financial, timeline, legacies (e.g. existing products and EHS risks).

 
ANGEBOT IPA 18/H – OSRAM – Implementation of Cost Analysis and Optimization Software Tool for Electronics

ANGEBOT IPA 18/H – OSRAM – Implementation of Cost Analysis and Optimization Software Tool for Electronics

Improve product value and reduce total cost for OSRAM is a major goal of Cost-Engineering. Target is to enhance the approach of strategic cost analysis with specific technical expertise to improve product value and cost, by applying a dedicated set of cost and value levers.
Benefits for our business: reduces material cost, provides production technology expertise, improves supplier productivity and collaborates with cross-functional partners in design optimization.
The Cost Analysis and Optimization approach provides cost transparency in all details of the manufacturing process – this serves as a basis for targeted optimization of the suppliers, productivity, our product specification and help to push negotiations based on real prices instead of market prices.
Products and process costs must be evaluated in detail before starting new product proposals. This has to be done always under the consideration of TCO (Total Cost of Ownership) with the support of the Cost Analysis and Optimization Software Tool which need to be implemented within that IPA Project for Electronics.