Treffer für: Industrie 4.0

 
PRAXISSEMESTER 18/B – KATHREIN RFID – UHF RFID Systeme für I4.0-Anwendungen

PRAXISSEMESTER 18/B – KATHREIN RFID – UHF RFID Systeme für I4.0-Anwendungen

In einer Industrie 4.0 Umgebung, bei der alle an der Produktion beteiligten Geräte intelligent kommunizieren müssen, ist eine eindeutige Erkennung von Menschen, Maschinen und Produkten notwendig. Passive UHF RFID Transponder werden dort als Kennzeichnung für smart objects eingesetzt und ermöglichen die Schaffung von Cyber-physischen Systemen. Dabei stellen die UHF RFID Systeme von Kathrein das Backbone für diese Cyber-physischen Systeme dar und sind deshalb sehr gut für Industrie 4.0 Anwendungen geeignet.
Im Rahmen dieses Projektes sollten Anwendung in industriellem Umfeld erarbeitet werden, die Richtungserkennung, Echtzeitlokalisierung und Inventur durch Kathrein UHF RFID Systeme ermöglichen.

 
IPA 16/2 – Krones – Machbarkeitsstudie zur Einführung von Industrie 4.0

IPA 16/2 – Krones – Machbarkeitsstudie zur Einführung von Industrie 4.0

Das Projekt dient der Erarbeitung des Status Quo der Industrie 4.0 und der Krones Produktionstechnologien. Außerdem sollen Handlungsfelder identifiziert und die dafür notwendigen Entwicklungsschritte formuliert werden. Die Erkenntnisse sollen in einem Szenario zur Optimierung der Ersatzteil- und Nachrüstversorgung von Teilen und Baugruppen für Maschinen und Anlagen der Krones Kunden einfließen. Die Ergebnisse dienen als Entscheidungsgrundlage für die Weiterentwicklung der Modulproduktion für den Standort Rosenheim.

 
ANGEBOT IPA 16/D – ifp analytics – Ausbau und Weiterentwicklung der Modellfabrik Industrie 4.0

ANGEBOT IPA 16/D – ifp analytics – Ausbau und Weiterentwicklung der Modellfabrik Industrie 4.0

Im Zuge von IPA15 ist eine zukunftsorientierte Modellfabrik im Kontext von Industrie 4.0 mit dem Einsatz neuer Technologien entstanden. Zur Untersuchung der Möglichkeiten/Chancen neuartiger Technologien und deren Einflüsse auf produzierende Unternehmen möchte ifp analytics die realisierten Anwendungsfälle innerhalb der Modellfabrik ausbauen und weitere ausgewählte neue Technologien in dieser Modellfabrik abbilden.
Ziel dabei ist, mit Hilfe dieser Modellfabrik die Vorteile von Use-Cases und der neuen Technologien für Unternehmen klar und plakativ darzustellen. ifp analytics nutzt diese Modellfabrik als Demonstrator gegenüber potentiellen Kunden (Vermarktungsaspekt) sowie als Leuchtturmprojekt für die „spielerische“ Erprobung von „Industrie 4.0“-Ansätzen (Forschungsaspekt).

 
IPA 15/6 – ifp analytics – Entwicklung und Realisierung einer innovativen und zukunftsorientierten Modellfabrik

IPA 15/6 – ifp analytics – Entwicklung und Realisierung einer innovativen und zukunftsorientierten Modellfabrik

Die Herstellung von kundenindividuellen Produkten führt zu steigender Varianz und Komplexität der Produkte sowie zur Steigerung der Komplexität in den dazugehörigen Herstellungsprozessen. Um in diesem Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben ist der Einsatz von neuartiger, zukunftsweisender Technologie (z.B. Tablet-PCs, RFID/NFC, Internet der Dinge, EDV-gekoppelte Planungs- und Visualisierungssysteme, cloud-computing, Gestensteuerung, Google Project Glass, etc.) in Unternehmen unabdingbar.
Zur Untersuchung der Möglichkeiten/Chancen neuartiger Technologien und deren Einflüsse auf produzierende Unternehmen beabsichtigt ifp analytics eine Modellfabrik aufzubauen und ausgewählte neue Technologien in dieser Modellfabrik abzubilden. Ziel dabei ist mit Hilfe dieser Modellfabrik Use-Cases für neue Technologien in Unternehmen aufzubauen und die Vorteile dieser neuen Technologien klar und plakativ darzustellen.